Konditionieren

Die Aufgabe

Höhere Produktivität und optimale Qualität der Waren

In der Textilherstellung sind Trocknungsprozesse, z. B. durch Thermofixieren, produktionsbedingt notwendig. Zu trockene Waren wirken sich jedoch negativ auf die Qualität und den Profit aus, denn Maschenware wird oft nach Gewicht verkauft. Auch bei Verfahren wie Kalandrieren, Krumpfen oder Sanforisieren ist eine bestimmte Menge an Feuchtigkeit notwendig. Aufgabe ist es, die Warenbahn präzise zu befeuchten, um den natürlichen Wasserhaushalt wiederherzustellen oder um nachfolgende Prozesse zu ermöglichen.

Konditionierung

Wird präzise (rück-)befeuchtet, erhöht sich die Qualität der Ware und die optimale Restfeuchte lässt sich einstellen. Folgende Anwendungen sind möglich:

Nach dem Spannrahmen

Zur exakten Rückfeuchtung nach dem Trocknungsprozess.

Beim Kompaktieren

Textilien bleiben dimensionsstabil durch gezielte Feuchtung.

Beim Kalandrieren

Web- und Maschenwaren werden einseitig mit 10–15 % Wasser befeuchtet. Durch die optimale Befeuchtung werden die Waren im Kalander besser verdichtet und der Glanz erhöht.

Beim Krumpfen, Sanforisieren

Waren werden im Einlauf der Maschine kontrolliert befeuchtet und in der Sanforisieranlage optimal dimensionsstabilisiert.

Weitere Anwendung findet das Verfahren zur Einsparung von Harnstoff beim Reaktivdruck vor dem Hängeschleifen-Dämpfer und beim Rauen.

Die Lösung

Rückfeuchtung mit kontaktlosem Flüssigkeitsauftrag

WEKO-Flüssigkeits-Auftragssysteme (WFA) wie WEKO-FLOW oder WEKO-BASIC jeweils mit WEKO-SIGMA Rotorenträger bringen Flüssigkeit zur Konditionierung der Warenbahn in exakter Menge auf. Die präzise Befeuchtung der Warenbahn erfolgt durch einen kontaktlosen Flüssigkeitsauftrag, der jederzeit reproduziert werden kann. So sind Sie maximal flexibel in der Produktion und sparen dazu noch wertvolle Ressourcen. WFA sind schnell anzupassen und lassen sich so in Ihre Produktionsprozesse variabel integrieren.

Die Realisierung

Textilien brauchen WEKO-BASIC oder WEKO-FLOW mit WEKO-SIGMA

WEKO-Flüssigkeits-Auftragssysteme (WFA) für die Konditionierung von Warenbahnen bestehen aus einer Flüssigkeitsversorgung WEKO-BASIC, dem Einsteigermodell ausschließlich für den Wasserauftrag, oder WEKO-FLOW – jeweils mit WEKO-SIGMA Rotorenträger.

Ihre Vorteile

  • großer Dynamikbereich ohne Systemanpassungen
  • genau definierte Auftragsmenge
  • hohe Langzeitkonstanz der Menge und Verteilung der Flüssigkeit
  • Reproduzierbarkeit der Auftragsmengen
  • sparsamer Umgang mit dem Auftragsmedium
  • niedriger Energieverbrauch
  • bedienungsfreundlich