WEKO bietet Lösungen für die Tissue-Industrie:

Veredeln durch Flüssigkeitsauftrag

Die Aufgabe

Individuelle Eigenschaften für Tissues

Taschentücher, Küchentücher, Toilettenpapier, Servietten oder Kosmetiktücher sollen nicht nur reinigen, sondern einen Mehrwert bieten: ein besseres Hautgefühl, einen angenehmen Duft oder sogar pflegende Eigenschaften. Umweltfreundlich sollte das Produkt sein, reißfest, weich und günstig. Damit ergeben sich Herausforderungen, jedoch auch Chancen, sich mit einem Produkt am Markt zu positionieren. Aufgabe ist es, Ihren Tissues individuelle Eigenschaften zu verleihen.

Veredeln durch Flüssigkeitsauftrag

Eigenschaften wie Weichheit und Saugfähigkeit, sensorische Effekte und sogar Düfte lassen sich durch den Auftrag von Flüssigkeiten erzielen.

Die Lösung

Kontaktloser Flüssigkeitsauftrag

Eine rentable Alternative zur Additivzugabe  in der Zellstoffmasse ist die Veredelung mit WEKO-Flüssigkeits-Auftragssystemen (WFA) wie WEKO-FLOW mit WEKO-SIGMA. Dabei werden die Fasern mechanisch nicht belastet. WFA bringen Flüssigkeit in feinster Dosierung ein- oder beidseitig, auf einzelnen oder gesammelten Lagen und jederzeit reproduzierbar auf. Zeiten, um überflüssige Substanzen zu entfernen, Anlagen zu säubern oder zu trocknen, lassen sich so minimieren. Sie arbeiten produktiv, flexibel und sparen wertvolle Ressourcen.

Die Realisierung

Tissues brauchen WEKO-FLOW und WEKO-SIGMA

WEKO-Flüssigkeits-Auftragssysteme (WFA) für die Veredelung von Tissues bestehen aus der Flüssigkeitsversorgung und Anlagensteuerung WEKO-FLOW in verschiedenen Varianten und dem Rotorenträger WEKO-SIGMA. Die WFA lassen sich auf unterschiedliche Anwendungen und Warenformate schnell anpassen.

Ihre Vorteile

  • genau definierte Auftragsmenge
  • hohe Langzeitkonstanz der Menge und Verteilung der Flüssigkeit
  • Reproduzierbarkeit der Auftragsmengen
  • Auftrag unterschiedlichster Substanzen
  • sparsamer Umgang mit dem Auftragsmedium
  • niedriger Energieverbrauch
  • bedienungsfreundlich